Veröffentlichungen

Fahrertraining 22.05.2010

Hallo zusammen,

bei bestem Wetter wurde sich am Bolzplatz getroffen, um mal wieder ein paar Runden zu drehen.
Allerdings war die Verbrenner-Fraktion übermächtig und ich kam mir mit meinen Elektro-Wägelchen etwas verloren vor…
zum Glück bekam ich später noch Unterstützung vom Strada XT ;-)
(allerdings leider zu spät für´s Gruppenfoto :-( )

p1000346

Dann hatten wir noch kurzzeitig einen “Zaungast”, der sein 1:6 Modell auch mal “ausfahren” wollte…wir gaben ihm die Strecke frei und holten vorsichtshalber unsere Wagen in die Boxengasse…mit nem 1:6er ist nicht gut Kirschenessen !!! ;-)

p1000338

Auf jedenfall hatten wir 2h Stunden Spass, keine nennenswerte Ausfälle (bis auf die Erkenntnis, dass Chris´s (s…sss) Motor vom Buggy wohl “platt” ist :-( und meine W3 einen kurzzeitigen Aussetzer hatte…dazu später mehr)…

Nun mal zu meinen eigenen Fahrzeugen…
Der Strada XB kam für meinen Geschmack im Gras schnell an seine Spaßgrenze…
der Vortrieb war nicht besonders.
Das kann aber auch am Vergleich zu den 1:8ern liegen, die nebenan auf der Strecke ihre Bahnen in anderen Geschwindigkeitsbereichen zogen ?!!
Weniger Grashöhe, bzw. eine gute Lehmpiste…
und der “Kleine” würde richtig Spass bereiten !!!

Strada XB

Der Inferno machte da schon einen besseren Eindruck…
im Vergleich zu den Verbrenner Truggy´s zog er nur durch mangelndes Fahrergeschick den kürzeren…ein Profi hätte da sehr gut mithalten können ?!

Inferno VE (2)

Allerdings wurde mir beim Fahren gleich ein großer Nachteil der Elektro-Variante vor Augen geführt…die Akku´s halten im Vergleich zu den Verbrennern eine Tankfüllung…reicht also für einen Lauf.
Dann ist für den Inferno VE Schluss :-(
Also entweder traurig sein, oder Akku´s besorgen…
und das kostet wieder… Aua !!!

Von der fahrdynamischen Seite her betrachtet macht der Inferno VE jedenfalls richtig Spass…er hat richtig Dampf und schiebt aus dem Stand ordentlich nach vorn…
feine Sache !!!
Auch die Akkuleistung von etwa 12-15min geht dabei in Ordnung.

Des weiteren trat bei mir kurzzeitig ein Ausfall der W3-Funke auf.
Dieses Phänomen berichtete mir auch schon Stefan, wonach die Funke ab gewissen Temperaturen den Dienst verweigert.
Ich hatte sie eine Zeit lang im Kofferraum in der Sonne liegen…
dann ging erstmal nichts mehr.
Also im Schatten abkühlen lassen…nach 5min war wieder alles ok und es gab für den restlichen Verlauf keine Probleme mehr…merkwürdig !!!

Alles in allem aber dann doch ein richtig tolles Fahrertraining…
und soweit erst einmal für heute ;-)

Gruß an alle,
Sebastian

16.05.2010 – die Zweite…

Hallo zusammen,

das gab´s auch noch nie…gleich 2 Treffen an einem Tag.
Aber das Wetter musste ja genutzt werden :-)

Diesmal waren wir in Tündern auf dem Bolzplatz an der Weser…

Vorab (mit frischen Akku´s) wurden gleich noch ausstehende Speedtest´s gefahren.
Hier kurz die Ergebnisse:

TT01-R mit 4.5er NiMH / 6,5T-BL : 57km/h
Inferno VE (Serie mit 2×3.5er Lipo): 52 km/h

P1000088

M18T (unbekanntes Setup): 54 km/h

P1000175

Des weiteren machte der Inferno das erste Mal Bekanntschaft mit “Gelände”…zwar nur ein flacher Fussballplatz, aber es reichte, um ihn bei zu eng genommener Kurve auf´s Dach zu legen :-)
Es macht auf jedenfall Spass und verlangt nach mehr…

P1000099

Natürlich war auch unser “Speed-King” wieder mit dabei…und bekam förmlich Flügel :-)

P1000132

Er musste sich dann auch gleich erstmal “abkühlen”…Elektronik überlebte schadensfrei !!!

P1000219

So richtig Laune machte auch mal wieder der “Kleine”…es ist schon heftig, wie schnell ein 1:18-Modell sein kann…

P1000180

Ich hoffe, dass wir bald mal ein Treffen in richtig großer Runde zustande bringen, wo man dann auch etwas mehr Zeit für einplanen kann (mal nen Samstag nachmittag) ?!!

Gruß an alle,
Sebastian

16.05.2010 – Plessenhütte

Hallo zusammen,

Sonntag vormittag, heiter bis wolkig und leichter Wind…
Rasen gemäht…ein stiller Bolzplatz im Weserbergland.
Zutaten für ne Menge Spass ?!

P1000002

Diese Truggy´s hatten Spass…und ne Menge Feuer !!!
Hier nur mal einige Szenen…

p1000057new p1000062new

p1000059new p1000056new

Da ich mit meiner neuen Kamera erste Versuche gestartet habe, sind die Bilder qualitativ noch nicht der Brüller.
Aber ich arbeite dran und es wird bestimmt besser !!!
Die Filmchen in HD-Qualität dagegen sind schonmal nicht von schlechten Eltern und werden bestimmt innerhalb eines Cuts von Chris später mal gepostet ?!

Soweit erstmal von der Plessenhütte…ein schönes Gelände,
leider nur für reine Off-Roader :-(

Zum Abschluss mal ein kurzer 180° Blick über´n Bolzplatz :-)

Panorama

Gruß an alle,
Sebastian

Muttertag und Fahrertraining…

Hallo zusammen,

trotz Muttertag haben wir uns nicht lumpen lassen und haben uns gegen abend zum Fahrertraining in kleiner Runde getroffen.
Immerhin 3 Auto´s waren am Start…ungewöhnlich hierbei, dass es drei 1:8er waren !

cimg6656

Für den Inferno VE und den Grave Digger nichts besonderes…aber ganz neu dabei der Inferno ST…
Das war dann auch gleich die erste offizielle Einführungsrunde…der Verbrennungsmotor bedurfte noch einer speziellen Einlauf- und Einstellphase.
Nachdem alles bis dahin gut geklappt hatte, wurde der “Hahn” auch mal etwas kräftiger aufgedreht…Ergebnis war ein toller Motorsound (immerhin 4,53ccm / 3,75PS) und beeindruckende Fahrleistungen…man kann gespannt bleiben, da die Einlaufphase noch nicht komplett abgeschlossen war !!!

Zusammengefasst ein tolles Training mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken…besonders für mich als (noch ???) reiner E-Fahrer !

Gruß an alle,
Sebastian

Kyosho Inferno VE

Hallo zusammen,

an dieser Stelle möchte ich kurz den Inferno VE von Kyosho vorstellen.
cimg6622

Hierbei handelt es sich um einen Buggy mit Brushlessantrieb im Maßstab 1:8. Man kann ihn sowohl mit 7,2V-NiMH, 7,4V-Lipo, als auch mit 14,8V-Lipo betreiben (Spass macht natürlich erst das 14,8V-Setup).
Verwendet wird ein Vortex 8 Antriebsset mit einem 2050KV-Motor.
Leider hat der Hersteller an einigen Stellen den Rotstift angesetzt, sodass vorab einige kleinere Tuningmaßnahmen nötig waren.

Zum einen wurde bei den Dämpfern auf Staubschutzmanschetten verzichtet…die Umrüstung auf “Dämpfersocken” ging problemlos.
Sehr aufwändig gestaltete sich dagegen das Aufrüsten der 3 Differentiale auf 4-Spider-Diffs. Eine solche Variante ist bei einem Brushlessantrieb haltbarer und mindert den Verschleiß am Differential selbst.
CIMG6612Auszug

Für ein besseres Kurvenverhalten wurden vorn und hinten noch Stabilisatoren montiert…die Achsen waren für die Umrüstung der Differentiale sowieso gerade demontiert.

cimg6627

Die Anlenkung der Vorderachse ist serienmäßig recht günstig gelöst…hier erfolgte die Umrüstung auf immerhin einseitige Kugelkopfanlenkung.

Anlenkung VA

Nun zum ersten Eindruck beim Fahren (vorab nur Asphalt)…

Geschwindigkeit
Kraft gibt es im Überfluss…Topspeed auf gerader Asphaltstrecke ist “zu” schnell erreicht. Dies ist auf die kurze Geländeübersetzung zurückzuführen…für einen Offroad-Einsatz also perfekt ausgelegt !
Max.Speed sollte gefühlt etwa bei 60km/h liegen (war allein auf der Strecke, also kein Vergleich)…genaue Messung wird noch erfolgen !

Fahrwerk
Das Fahrwerk ist dank seiner Abmessungen in diesem Maßstab extrem fein abzustimmen, sodass man den notwendigen negativen Federweg in ausreichendem Maße bereitstellen kann…dadurch hat er perfekte Traktion und federt alle Unebenheiten (bisher ja nur die Gullideckel) restlos weg. Der Geradeauslauf, selbst bei Topspeed ist beeindruckend…dem Radstand und der Spurbreite sei dank !
Zusammengefasst bis hierher also keine negativen Punkte…

Fahrgeräusch
Nun ja…da es sich bei der Antriebspaarung von Motorritzel und Hauptzahnrad um Stahl als verwendetes Material und zudem mit Modul 1 handelt, ist ein gewisser Geräuschpegel im Fahrbetrieb sehr ungewohnt (die 1:10er Klasse verwendet vorwiegend Metallmotorritzel und ein Hauptzahnrad aus Kunststoff und ist damit im Vergleich sehr leise).
Aber dies ist bei diesem Maßstab wohl nicht unüblich und man muss sich dran gewöhnen…

Fernsteuerung
Die mitgelieferte Fernsteuerung mit 27MHz entsprach nicht meinen technischen Anforderungen. Somit wurde umgehend ein Empfänger für meine W3-2,4GHz Funke installiert.
Damit gibt es keinerlei Probleme !

kurzes Vorab-Fazit:
ein gutes Preisleistungsverhältnis mit Kyosho gewohnter Qualität, wenngleich auch mit kleinen Mängeln im Detail, welche aber mit relativ geringem Aufwand (sofern man gern mal schraubt) zu beheben sind.
Ein vollständiges Fazit werde ich dann nach erfolgtem Geländeeinsatz geben können ?!

Gruß,
Sebastian

Benutzerdefinierte Suche und Stats

Auf der rechten Seite (Seidbar) habe ich eine Benutzerdefinierte Suche von Google für RC-Emmerthal.de eingerichtet. Mit ihr werden der Blog und das Forum durchsucht.

Desweiteren hier mal die Zugriffsstatistik zum Blog. Wenn Interesse besteht, kann ich die Daten per E-Mail Adresse freigeben.

Geschwindigkeitsmesser für RC-Cars

Habe heute mal wieder ein wenig im Netz geschaut und bin da auf eine Sache gestossen , die vielleicht interessant sein könnte !

Ein Geschwindigkeitsmesser für RC-Cars

Dies ist ein Bordcomputer ,  der mit Hilfe eines kleinen Magneten an Hauptzahnrad oder der Antriebswelle die Höchstgeschwindigkeit , die gefahrene Strecke und die Druchschnittgeschwindigkeit anzeigt , desweiteren zeigt dieses Gerät die Spannung des Empfängerakkus an.



Detailbeschreibung

Eine Besonderheit von VSM ist, dass eine große Funktionsvielfalt auf kleinstem Raum realisiert werden konnte. Durch die Integration von 5 Meßfunktionen werden wichtige Informationen über den Betrieb eines Modellautos nachvollziehbar angezeigt. Das Gerät braucht keine Batterie, da es aus dem Empfängerakku versorgt wird. Ein winziger Magnet wird an ein drehendes Teil des Antriebs montiert. Ein Magnetsensor tastet so die Umdrehungen ab und berechnet daraus die angezeigten Informationen.

Beschreibung dieser Funktionen:
1. Tachometer Geschwindigkeitsmesser):
Der Tachometer mißt die aktuelle Geschwindigkeit des Autos und zeigt diese am Display an.
2. Maximal-Geschwindigkeitsmesser:
Der Tachometer hat einen Maximalwertspeicher und mißt die maximale Geschwindigkeit des Autos. Beim Einschalten des Autos stellt er sich automatisch auf 0 zurück. Dann fährt man die gewünschte Strecke. Nach der Fahrt liest man am Display die maximale Geschwindigkeit in km/h ab.
3. Renndurchgang-Wegstrecke:
Beim Einschalten des Autos wird der Wegstreckenzähler auf 0 zurückgestellt. Nach der Fahrt lesen Sie am Display die zurückgelegte Strecke ab.
4. Gesamt-Wegstrecke:
Dieser Wegstreckenzähler wird nie zurückgesetzt. Hier können Sie die gesamte Laufzeit des Modells ablesen. Diese Funktion ist wichtig zur Beurteilung von Wartungsintervallen.
5. Digital-Voltmeter:

Das Digitalvoltmeter zeigt die aktuelle Akku- spannung Ihrer Empfängerstromversorgung an.

Ausfahrt am 14.04.2010

Erste Materialschäden an Sebastians Buggy sind dieses mal zustande gekommen.
Ich denke, er wird später berichten ?! ;-)

Anmerkung: …jetzt ist später

Also einen echten Schaden kann man das jetzt nicht nennen.
Eher eine geringe Verformung der hinteren “Alu”-Dämpferbrücke im plastischen Bereich, welche durch Überschlag über die “Spoilerachse” hervorgerufen wurde.
War aber kein Problem…kurze Demontage der Brücke und wieder gerichtet…
alles bestens und kann ja im Offroadeinsatz mal vorkommen ?!
Soweit so gut…es kann wieder losgehen !!!

Gruß, Sebastian

die kleine Silberauto(s)…

Hallo zusammen,

heute war ich mal mit Gunthers Golf auf der Strecke…
Wetter war durchwachsen…aber Sonne war dann auch mal da…
hab ich gleich für ein kleines Bild genutzt !

CIMG6245

Leider hatte sich nach kurzer Fahrt Gunthers Motor beim Golf soweit gelöst, dass an eine Fortsetzung des Fahrertrainings nicht mehr zu denken war.
Somit wurden nur noch einige Bilder geschossen und etwas gefachsimpelt…
trotz allem ein nettes Event !

Gruß an alle,
Sebastian

@Gunther…viel Spass beim Service für den Golf !!!

Film Teil 1

Chris hat einen sehr schönen Zusammenschnitt der bisher vorhandenen Videos und Fotos erstellt. Vielen Dank dafür schonmal. Sowas macht Lust auf mehr.